Die andere Sicht der Dinge

Für Spammer wäre die Welt optimal, wenn die zu Betrügenden sich freiwillig bei ihnen melden würden, um ihr Geld los zu werden. Leider ist diese Welt aus Sicht der Spammer nicht sehr optimal und so müssen sie sich schon etwas anstrengen, um zum Geld der “Kunden” zu kommen. Das erfordert natürlich wenigstens ein Milligramm Gehirnschmalz, soll aber aus Sicht der Spammer auch nicht zur Arbeit ausarten. Was also tun? Für sich hat da jemand die folgende Lösung gefunden, die er nun massenhaft an deutsche Email-Adressen schickt und bei der die vollständige Mail so aussieht:

7

In der Anlage ist dann eine Datei enthalten, die alles möglich ist – nur keine Worddatei (wie suggeriert wird). Aus Sicht des Spammers hat eine solche Mail unbestreitbare Vorteile: möglichst wenig Arbeit, möglichst wenig eingesetzte Intelligenz. Aber auch aus der Sicht des zu Betrügenden hat eine solche Mail durchaus Vorteile: man erkennt auf den ersten Blick, dass es sich um den faulen Versuch eines Betrügers handelt.

Also haben beide Seite etwas davon…